„ANGESPITZT trifft FORMVOLLENDUNG“. weitere Führungen: 04. September und 18. September 15.00 bis 17.00 Uhr, Lübeck

Der Verführer: Acryl auf Leinwand

ANGESPITZT TRIFFT FORMVOLLENDUNG Kunstausstellung im Rahmen „KULTUR IM SPEICHER“organisiert vom Forum Kunst&Dialog mit Braukmann Event, Marzipanspeicher: An der Untertrave 98, 23552 Lübeck, 5. Etage, Lift ist vorhanden. Nächste Führungstermine: Sonntag, 4. September und Sonntag,18. September jeweils 15.00 bis 17.00 Uhr: Anmeldung ist erforderlich 0172/8670172 (Evamaria Brehm)

„Kultur im Speicher“ ist ein Engagement von Braukmann Event, die ihre Räumlichkeiten zweimal im Monat zur Bühne für regionale Künstler zur Verfügung stellt. „Forum Kunst&Dialog“ organsiert und kuratiert Kunstausstellungen mit nationalen und internationalen Kunstschaffenden in Deutschland. Im Anschluss an die Vernissage kann die Ausstellung bis zum Jahresende, immer zu den jeweiligen Terminen der Veranstaltungsreihe „Kultur im Speicher“ besichtigt werden, oder auf Terminnachfrage bei den Künstlern bzw. dem Forum Kunst&Dialog. Wir präsentieren die beiden herausragenden Künstler Frau Traudl Klor aus Oberbayern und Herrn Hans-Werner Seyboth aus Quickborn. Die Genres der beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. Daher der Titel: Angespitzt trifft Formvollendung.

TRAUDL KLOR ist eine expressionistische Malerin aus Hohenschäftlarn b. München. Ihr schöpferischer Auftrag an sich selbst, somit an ihre expressionistische Malerei lautet seit Jahren, mittels welcher Ausdrucks- bzw. Gestaltungstechnik, Farbekomposition, optimaler Setzung der Figurationen zwischenmenschliche Kommunikation zweidimensional dargestellt werden kann. Es geht um die Sichtbarmachung von subtilen, leidenschaftlichen oder dramatischen Gefühlen im vorgegebenen Raum einer begrenzten Leinwand. In ihren großformatigen farbintensiven und leidenschaftlichen Bildern findet man das zutiefst Menschliche von heiter und ungezwungen bis expressiv und dramatisch.

HANS-WERNER SEYBOTH, Architekt und Zeichner aus Quickborn im Kreis Pinneberg. Seine Farbstiftzeichnungen – mit unverwechselbarem Strich auf’s Papier gebracht – spiegeln sein intensives Verhältnis zur Natur mit all‘ ihren Eindrücken und Stimmungen. Seit einigen Jahren zeichnet der Künstler mit Bleistift, Buntstiften oder Kreide auf Passepartout-Karton. Die Auswahl der Farbstifte orientiert sich einerseits am darzustellenden Motiv bzw. an der Farbe des Kartons. Dabei wird auch durch „Weglassen“ ein unbehandelter Teil des Kartons zu einem wichtigen Träger des Bildes.

verantwortlich: Dr. Evamaria Brehm, Geschäftsführerin und Kuratorin Forum Kunst&Dialog.