Traudl Klor, Malerin

in Künstler

Termine mit Traudl Klor, Malerin

Ausstellungsprojekt “Frühjahrs-ArTTenne 2016″

Veranstaltungszeitraum

22. Mai 2016 – 29. Juli 2016

Veranstaltungsort

ArtTenne Wangen, Olympiastraße 28, 82319 Starnberg, Deutschland

  Ausstellung:  „Frühjahrs-ArTTenne 2016“ mit neun zeitgenössischen Künstlern in der Galerie „ArTTenne – Wangen“ im Gartenzentrum Weber, Olympiastr. 28  82319 Starnberg Vernissage: Sonntag, 22. Mai 2016  12.00 Uhr Dauer: Freitag, 29. Juli 2016 Öffnungszeiten: werktags von 10.00 bis 16.00 Uhr, Eintritt frei ANNE KUEHN-MEIER, Bildhauerin

Ausstellungsprojekt “SÜD meets NORD / NORD meets SÜD”

Veranstaltungszeitraum

30. Oktober 2016 – 13. November 2016

Veranstaltungsort

DROSTEI Kulturzentrum, Pinneberg, Deutschland

“SÜD meets NORD” im November  2016 in Pinneber g bei Hamburg  1. Termin: 30.10. bis 13.11.2015 für die bayerischen Künstler im Kulturzentrum DROSTEI, Pinneberg bei Hamburg 9 ausgewählte, herausragende Künstlerinnen und Künstler aus Bayern präsentieren ihre Kunst im Kulturzentrum DROSTEI

Ausstellungsprojekt: KUNST und EROS

Veranstaltungszeitraum

1. Juni 2016 – 25. Juni 2016

Veranstaltungsort

Künstlerhaus München, Lenbachpl., 80333 München, Deutschland

Einzelausstellung im Künstlerhaus München “KUNST und EROS” mit der expressionistischen und mehrfach ausgezeichneten Künstlerin Traudl Klor Die expressionistische Malerin begann ihre Künstlerkarriere im Jahr 1957. Die Ausbildung erhielt sie bei den weit über ihre Region hinaus bekannten Künstlern Martin Bauss

“Rhythmus und Bewegung” Herbstausstellung in der “ArtTenne-Wangen” / Starnberg

Veranstaltungszeitraum

29. September 2013 – 15. November 2013

Veranstaltungsort

ArtTenne Wangen, Olympiastraße 28, 82319 Starnberg, Deutschland

Einladungsflyer: “Rhythmus und Bewegung” Im Mai 2013 wurde die Galerie “ArTTenne Wangen-Starnberg” nach einer längeren Pause mit der “großen Kunstausstellung” wiedereröffnet. Die positive Resonanz des Publikums und der Presse bestärken den Besitzer Wolfgang Weber sowie die Kuratorin Dr. Evamaria Brehm

 

 Traudl Klor

www.klor.de

Die expressionistische Malerin begann ihre Künstlerkarriere im Jahr 1957. Ihre Ausbildung erhielt sie bei den weit über ihre Region hinaus bekannten Künstlern Martin Bauss, Büdingen/Oberhessen und Ludwig Maurer-Franken, Icking/Isartal (Meisterschüler von Prof. v. Herterich sowie Mitglied der International Arts Guild).Unter dem Einfluss ihrer Lehrer schuf sie ausschließlich impressionistische, farbige, heitere Landschaften, die sozusagen die „heile Welt“ widerspiegelten.

Jedoch nach langjährigen regelmäßigen Seminaren in der Akademie der Bildenden Künste entdeckte sie für sich neue künstlerisch-ästhetische Ausdrucksformen. Als Folge verließ sie das impressionistische Genre zugunsten eines expressionistischen Malstils. In den vergangenen Jahrzehnten begab sie sich in ihrer Malerei auf das Feld der subtilen Darstellung von Gefühlen. In ihren großformatigen farbintensiven und leidenschaftlichen Bildern findet man das zutiefst Menschliche.

Im expressionistischen Malstil findet, in geschlossenen Bildformen mit stabilen Strukturen, eine starke Verdichtung des Figurativen mit extremen farblichen Kontrasten und starker Linienbetonung bis hin zum Monumentalen statt. Durch die Abkehr von der natürlichen Farbgebung und absichtlicher Veränderung vorgegebener Maßverhältnisse rückt das Emotionale einer Gebärde ins Zentrum, wird greifbar und dramatisch. Es findet eine Abkehr vom rein Abstrakten hin zur emotionalen Figuration statt.

In den letzten Jahren wird zudem ihre Hinwendung zum Kubismus deutlich, der: „sich mit der Farbgebung des von ihr so gehegten Expressionismus eindrucksvoll überschneidet. Zwei Darstellungsformen, die sich in der Kunstgeschichte gegenseitig beflügeln, fesseln sich in Klors während der letzten Jahren entstandenen Arbeiten.“ (Zitat Manfred Stanka – Münchner Merkur)

Ihr bevorzugtes Thema ist die Gleichstellung von Mann und Frau sowie die Integration der Sexualität in künstlerisch-ästhetische Ausdrucksformen. So malt sie auf großformatigen Leinwänden üppige nackte Frauenkörper – selbstbewusst und befreit von über Jahrhunderte währender Unterdrückung und Selbstverleugnung – ohne dabei schamlos zu wirken. Sie malt Frauen, die sich ihrer Erotik bewusst sind.

Erotik in ihrer Ursprünglichkeit, sinnlich und lustvoll, weder lasziv noch auffordernd, so darzustellen und auszudrücken – ist Kunst! In dieser ihrer Kunst gelingt Traudl Klor der Spagat zwischen Provokation und Emotionalität. Sie gewährt der Liebe weiten Raum. Ihre Mutter/Kind-Szenen oder Mann und Frau, die Geburt Christi, die Pietà, die Serie „die menschliche Not“ oder die Bergpredigt – um nur einige zu nennen -  berühren durch diese Ausdrucksform.

Ein kleinerer Teil ihrer Arbeiten beschäftigt sich mit der ausdruckstarken Schönheit von Landschaften, besonders in der Umgebung ihres Heimatdorfes Schäftlarn.

Traudl Klor wählt zumeist das große Format, malt in den letzten Jahren vorzugsweise mit Acryl unter gelegentlicher Verwendung anderweitiger Materialien.

Beliebt sind auch ihre Malkurse für Kinder und Jugendliche mit der Intention, das Wissen der Künstlerin an die heranwachsende Generation weiterzugeben. Erwachsenen werden Workshops für Aktmalerei nach Modell oder freies Malen angeboten.

In Traudl Klors Bildern begegnet dem Betrachter eine kraftvolle, ausdrucksstarke, ihr Genre sicher beherrschende, warmherzige und großartige Künstlerin.

„Ob Dichter, Komponist oder bildender Künstler, mit Herzblut geben sie alle einen Teil ihres Selbst preis, gestalten Ideen und Gefühle und sind glücklich, wenn sie die Herzen der Menschen erreichen, denn das was da geschaffen wird, birgt eine Botschaft der Seele“. (Traudl Klor)

Dr. Evamaria Brehm

Kuratorin, August 2014