Ausstellungsprojekt “Frühjahrs-ArTTenne 2016″

in Termine

Von

22. Mai 2016

Bis

29. Juli 2016

Beteiligte Künstler

Anne Kuehn-Meier, Cornelia Preine, Doreen Pruntsch; Kathrin Balling, Laszlo Racz, Susanne Wolf-Kaschubowski, Traudl Klor, Wolfgang Steck, Wusja Hardenfels

Vernissage

22. Mai 2016, 12:00

Veranstaltungsort

ArtTenne Wangen
Olympiastraße 28
82319 Starnberg
Deutschland

Kontakt Über

Forum Kunst&Dialog
Forum Kunst&Dialog/Dr. Evamaria Brehm
04106 9779856
mail@forumkunstunddialog.de

Termin exportieren

✔ iCal (Mac) Karte anzeigen »

Kategorien

Verkaufsausstellung

In Zusammenarbeit mit dem Forum

Laszlo Racz, Maler


Laszlo Racz, Maler, Fotograf www.raczart.de  Ausbildung 1968-1971 Studium der Maschinenbautechnologie an der Bánki Donáth – Technische Hochschule für Maschinenbau in Budapest 1971 Übersiedlung nach Deutschland 1973-1977 Ergänzende Studien der Farbgestaltung und Maschinenbau an der Technischen Hochschule Darmstadt 1988-2008  Zeichner, Lichtplaner,

Doreen Pruntsch, Malerin


Doreen Pruntsch 1974 geboren und aufgewachsen in der ehemaligen DDR 1983 -84 Stipendium Volkskunstschule Jena im Hauptfach Keramik und Plastik 1991 – 2001 Tätigkeit als Zahntechnikerin, Erwerb von Kenntnissen hinsichtlich 3 dreidimensionaler Gestaltung, Farbspektrum, Licht, Lumineszens, Einsatz unterschiedlichster Materialien und

Traudl Klor, Malerin


   Traudl Klor www.klor.de Die expressionistische Malerin begann ihre Künstlerkarriere im Jahr 1957. Ihre Ausbildung erhielt sie bei den weit über ihre Region hinaus bekannten Künstlern Martin Bauss, Büdingen/Oberhessen und Ludwig Maurer-Franken, Icking/Isartal (Meisterschüler von Prof. v. Herterich sowie Mitglied



 

Ausstellung:  „Frühjahrs-ArTTenne 2016“ mit neun zeitgenössischen Künstlern in der Galerie „ArTTenne – Wangen“

im Gartenzentrum Weber, Olympiastr. 28  82319 Starnberg

Vernissage: Sonntag, 22. Mai 2016  12.00 Uhr Dauer: Freitag, 29. Juli 2016 Öffnungszeiten: werktags von 10.00 bis 16.00 Uhr, Eintritt frei

ANNE KUEHN-MEIER, Bildhauerin
Ihre Leidenschaft gehört eindeutig der Bildhauerei. Sie betrachtet sich selbst als ehrgeizig aber nicht verbissen. Ihre Persönlichkeit ist eher sensibel, was sich in ihrer Kunst widerspiegelt. Die Bildhauerei in Stein, Holz und Bronze ist ihr Medium um ihren Emotionen, Gedanken und Ereignissen äußerlichen Ausdruck zu verleihen. Zur Steigerung der Wahrnehmung und Einfühlung werden ihre Skulpturen von sensibel ausgewählter Poesie begleitet. Oder aber, es bewegt und berührt sie ein Gedicht und aus diesem Erleben heraus entsteht dann eine Skulptur.
KATHRIN BALLING, Kalligraphin
Der Begriff „Kalligraphie“ stammt aus dem Griechischen: kallos=schön / graphein=schreiben Die Kunst des „schönen Schreibens“ wird seit fast 3000 Jahren in den verschiedensten Kulturkreisen gepflegt (China, antikes Griechenland, römisches Reich). Im Gegensatz zu den perfekten Computerschriften der heutigen Zeit ermöglicht die Kalligraphie individuelle künstlerische Freiheiten. Deshalb ist die Bezeichnung ausdrucksvolles Schreiben“ für die zeitgenössische Kalligraphie zutreffender. Seit Jahren ist die Künstlerin fasziniert von Schriften. Nach dem ersten Kontakt mit Kalligraphie im Jahr 2002 hat sie die Kunst des „schönen Schreibens“ nicht mehr losgelassen.
DOREEN PRUNTSCH, Malerin
Erste künstlerische Ausbildung in der Volkskunstschule Jena 1991 – 2001 Tätigkeit als Zahntechnikerin, Erwerb von Kenntnissen hinsichtlich
dreidimensionaler Gestaltung, Farbspektrum, Licht, Lumineszens, Einsatz unterschiedlichster Materialien und deren Bearbeitung.
Seit Mitte 2000 Intensivierung der Kenntnisse in Acrylmalerei und ergänzender Verwendung verschiedener Materialien. Weiterbildung in zahlreichen Kunstkursen 2013 Nominierung zum PalmArt Award; Ausstellungen in Deutschland und den USA
DR. WOLFGANG STECK, Fotokunst
Studium der Klassischen Philologie und Katholischen Theologie; Promotion und Habilitation; derzeit Privatdozent für Liturgiewissenschaft an der Münchner Universität. Seit ihm sein Taufpate den „fotografischen Blick unter der Parkbank“ eröffnete, ist er begeistert für außergewöhnliche Fotomotive; zahlreiche Fortbildungen im Bereich Fotografie, Video und Design, Fernlehrgang „Fotodesigner“; Ausstellungen im Münchner Umland seit 2006; seit 2007 Sprecher der Schäftlarner Künstler und Organisator der Schäftlarner Ateliertage; 2008 Gründung von „arte fotografica ws“ Fotografie und Präsentation

SUSANNE WOLF-KASCHUBOWSKI, Malerin

Geb. in Erfurt, verbringt die Künstlerin ihre Zeit oft in der Provence. Vor Ort entstanden Studien die den Eindruck der provenzalischen Landschaft in einer eigenen Sprache und künstlerischen Aussage wiedergeben. Die Malerin verarbeitet Natur-Pigmente und Sand. Ihre Bilder sind eine Verneigung vor der Natur des Vaucluse. Sie arbeitet auch als Gastdozentin für Kunst und führt eine eigene Malschule. www.atelier-swk-altrip.de
TRAUDL KLOR, Malerin
Seit 1957 als Kunstmalerin tätig Ausbildung bei Martin Bauss, Büdingen/Oberhessen und Ludwig Maurer-Franken, Icking/Isartal (Meisterschüler von Prof. v. Herterich sowie Mitglied der International Arts Guild);
Sie favorisiert großformatige Bilder mit starker Farbgebung und klarer Figuration im expressionistischen bzw. kubistischen Malstil; Künstlerischer Schwerpunkt: Erotik in der Kunst sowie Landschaften, Ballett des Lebens, „Mutter-Kind“- Bilder, Sakrale Darstellungen. Zahllose Einzelausstellungen bzw. Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.
WUSJA HARTENFELS, Malerin
wurde in Hamburg geboren, als Tochter des langjährigen Nachkriegs- Kultursenators Ludwig Hartenfels. Dadurch hatte sie früh Kontakt zur Hamburger Kulturszene und entschied sich für ein Studium an der Kunstschule Lerchenfeld bei Professor Alfred Mahlau. Horst Jansen war ein Mitschüler. Die Malerei bestimmte ihr Leben. Besonders intensiv waren die letzten 15 Jahre, in denen die gezeigten Werke entstanden sind.
LASZLO RACZ, Maler
Der aus Ungarn stammende und in Starnberg lebende Künstler bevorzugt virtuose und explosive Farbspiele mit Spachtel und Acryl, lässt dabei seiner Fantasie und Entdeckungsfreude freien Lauf, bevor er die Ergebnisse auf Leinwand komponiert. Dabei scheint seine Experimentierfreude unerschöpflich zu sein, entdeckt er laufend neue Möglichkeiten, Gegenständliches oder Abstraktes in zartes, nahezu schwebendendes Licht zu hüllen oder Tiefgründigem, mittels düstere Farbgestaltung und reduzierter Figuration, eine ganz eigene Dramatik zu verleihen.
CORNELIA PREINE, Malerin

Schon seit ihrer Kindheit begleitet sie die Malerei. Jahrzehnte lang unterrichtete sie u.a. auch Kunsterziehung. Doch erst seit dem Eintritt in den Ruhestand kann sie es sich leisen mit Muße zu malen. Es ist der Prozess des Malens an sich, der ihr am meisten gibt und sie in Spannung hält bis der letzte Pinselstrich getan ist.

Konzeption und Organisation der Ausstellung:

FORUM KUNST&DIALOG
Dr. Evamaria Brehm, Geschäftsführerin
Tel.: 04106-9779856 mail@forumkunstunddialog.de
www.forumkunstunddialog.de
Ort:
Gartenzentrum, Gartenbau, Baumschule
82319 Starnberg-Wangen
Olympiastr. 28
Tel.: 08151 89283
www.gartenbau-wolfgangweber.de
Herstellung: Delta Grafik-Produktion, Iffeldorf