Kunstausstellung: gegen grau

Wann:
26. Januar 2020 – 8. März 2020 ganztägig
2020-01-26T00:00:00+01:00
2020-03-09T00:00:00+01:00
Wo:
Kulturzentrum DROSTEI
Dingstätte 23 25421 Pinneberg
Preis:
Euro 3,00
Kontakt:
Forum Kunst&Dialog UG, Dr. Evamaria Brehm, Geschäftsführung
0172/8670172
Kunstausstellung: gegen grau @ Kulturzentrum DROSTEI

Das Forum Kunst&Dialog beteiligt sich auf Einladung des Kuturzentrums DROSTEI in Pinneberg  mit zwei ausgezeichneten Künstlerinnen an der Ausstellung „GEGEN GRAU“.  Damit startet die DROSTEI farbenfroh in das Neue Jahr und setzt mit dem Titel bereits Akzenten für das ersehnte Frühjahr.

Die beiden vom Forum Kunst&Dialog vertretenen Künstlerinnen Traudl Klor und Bettina Zapp aus Bayern begegnen den beiden norddeutschen Künstlerinnen Rosa Hipp und Susanne Maurer. Es wird ein Fest der farbgewaltigen figurativen und abstrakten Malereien von klein- bis großformatig in den wunderbaren Räumen der DROSTEI.

Vier Künstlerinnen – vier Handschriften. Was sie eint ist das Medium „Farbe“ als ihr zentrales Gestaltungsmittel.

Bei Rosa Hipp scheinen zunächst die leuchtenden, kontrastierenden Farbfelder im Vordergrund zu stehen: Venezianisches Rot und tiefgründig leuchtendes Blau werden effektvoll in Szene gesetzt, teils in kleinteiligen Mosaiken aus handgeschöpftem Papier.  Auf den zweiten Blick formen sich jedoch   lyrisch-abstrakte, fantasievolle Land- und Stadtansichten sowie maritime Elemente heraus.

Traudl Klor setzt ebenfalls auf kraftvolle Komplementärfarbkontraste um sowohl ihre Frauenakte aber auch Landschaften leidenschaftlich und dramatisch zu verfremden. Ihre Figuren scheinen hochgradig emotional, expressionistisch im wahrsten Sinne des Wortes. Landschaften scheinen in der Sonne zu glühen oder in eisiger Kälte zu erstarren.

Fantastische Farbwelten, die sich zu imaginären, abstrakten Landschaften finden, das ist die Malerei von Susanne Maurer. Zartes Pink trifft hier auf sattes Grün, leuchtendes Gelb oder kräftiges Orange. Mystisch-rätselhaft anmutende Farbstimmungen lenken den Blick des Betrachters in verträumte, unbeschwerte oder auch melancholische Erinnerungen an einen Ort, an dem er schon gewesen ist, oder gewesen zu sein glaubt.

Bettina Zapp setzt die Farbe selbst in Szene: Scheinbar willkürlich und mit rascher Hand experimentiert sie mit Farben, mehrschichtig und oft auf mehreren Leinwänden gleichzeitig.  Häufig bleiben Untermalungen sichtbar und blitzen wie Erinnerungen an Vergangenes hervor. Die Farbwirkungen entfalten sich beim Sehen und erscheinen immer wieder überraschend und neu.  Text: Stefanie Fricke, künstlerische Leitung DROSTEI Pinneberg


Schreibe einen Kommentar